Allgemeine Informationen

 

Pflichten des Tiersitters:

1. Der Tiersitter verpflichtet sich, die Betreuung seiner anvertrauten Tiere nach besten Wissen und Gewissen durchzuführen

 

2. Der Tiersitter verpflichtet sich, die ihm anvertrauten Schlüssel sorgfältig und sicher aufzubewahren

 

3. Der Tiersitter verpflichtet sich, die vereinbarten Betreuungszeiten einzuhalten und zu dokumentieren

 

4. Der Tiersitter verpflichtet sich, täglich Fotos der betreuten Tiere per WhatsApp oder SMS an den Tierhalter zu senden

 

5. Der Tiersitter ist für Schäden am Eigentum des Tierhalters nur dann verantwortlich, wenn diese grob fahrlässig herbeigeführt wurden

 

6. Der Tiersitter verpflichtet sich, bei Auffälligkeiten (insbesondere Verletzungen) umgehend den Tierhalter zu informieren

 

HINWEIS: Da die Tierbetreuung ausschließlich in den Räumlichkeiten des Tierhalters stattfindet und keine sog. Listenhunde Gassi geführt werden, ist laut Veterinäramt kein Sachkundenachweis nach § 11 Tierschutzgesetz erforderlich !

 
 
 Pflichten des Tierhalters:

1. Der Tierhalter informiert den Tiersitter über Krankheiten und Verhaltensauffälligkeiten oder sonstige Gewohnheiten der zu betreuenden Tiere

 

2. Der Tierhalter sorgt für ausreichend Futter / Streu. Sollte die zur Verfügung gestellte Menge nicht ausreichend sein, ist der Tiersitter berechtigt, auf Kosten des Tierhalters für Nachschub zu sorgen.

 

 

Rechnungsstellung:

1. Dem Tierhalter wird am Ende der Betreuung eine detaillierte Rechnung ausgestellt

 

2. Wurde eine Bezahlung per Überweisung vereinbart, ist der Gesamtbetrag der Rechnung sofort nach Erhalt der Rechnung zahlbar.

 

Hinweis: Bei Zahlung per Überweisung kann der Gesamtbetrag laut § 35a EStG als "Haushaltsnahe Dienstleistungen" steuerlich geltend gemacht werden